Die meisten von euch kannten die David Geschichte wahrscheinlich schon vorher. Also wusstet ihr wohl auch, dass Goliath verliert und der kleine David gewinnt. Wenn man die Geschichte nun aber nicht kennen würde, … das wäre schon eine große Überraschung. Fast genauso, als wenn die Nique oder ich gegen einen der Klitschko Brüder einen Kampf gewinnen würde. Unvorstellbar. … Ja unvorstellbar - der kleine David, schmächtig, arm , unbekannt und nichts weiter als ein kleiner Hirte schlägt den großen Kämpfer Goliath; und verhilft damit ganz Israel zum Sieg. Klar, dass er auch irgendwann König Israels wurde. Ein Siegertyp halt.

Lieber Vereinsfamilie,
heute wird es wieder so sein: Sie reden und reden und reden. Die Zeit wird voranschreiten. Und es wird immer noch geredet werden. Eigentlich ganz praktisch. Man selbst kann sich entspannt zurück lehnen und muss keine Verantwortung übernehmen für den Lauf der Konversation. Es rauscht. Es plätschert und wenn's gar zu langweilig wird, kann ich meinen Gedanken freien Lauf lassen und mich auf eine kleine Traumreise begeben.

„Was wäre, wenn... ich wüsste wo der Weg lang geht?“ Eine mögliche Ergänzung zur offenen Frage unseres Flyers.

Ich selbst weiß nicht, wo mich der Pfad meines Lebens hinführen wird und ich denke das ist auch ganz gut so. Sonst wäre das Leben ja auch langweilig. Sicher habe ich Pläne und Träume – die hat ja jeder.

Was ich für mein Leben festgestellt habe, ist das ein gewisses Maß an Gottvertrauen nicht schadet. Vorsicht: Nicht verwechseln mit „Ist mir scheißegal“. Ich denke eher, man sollte immer sehen, dass man hinter den eigenen Entscheidungen stehen kann.

Ein Beispiel dafür aus meinem Leben:

Der Umzug vom Gemeindehaus Friedhofstraße in das neue Gemeindezentrum West ist endlich vollbracht und das neue Kinder- und Jugendzentrum kann eingeweiht werden. Viele Stunden Arbeit wurden in den Umzug investiert: Nicht nur das Gemeindehaus musste umgebaut und stellenweise erneuert werden, zahlreiche fleißige Helfer verbrachten auch viel Zeit damit, all den Krempel aus dem alten CVJM-Heim in Kisten zu verpacken und hier wieder auszuladen.